HGK Direkt Startseite - HGK Direkt
Zurück

Lieferanteninformationen:

Ihr Lieferant:
C&C Großeinkauf Frey & Kissel
Wilh. Schlacherer GmbH & Co.KG
Gustav-Stresemann-Straße 1
55411 BINGEN


C&C Großeinkauf Frey & Kissel
Wilh. Schlacherer GmbH & Co.KG

Historie - Entwicklung und Umbruch

Das "Start-up"-Unternehmen August Frey ist zu Beginn kein reiner Großhandel. Ein wichtiges regionales Produkt wird verarbeitet: Tabak - vor allem zum Drehen von Zigarren.

Im Verlauf der Firmengeschichte findet sich neben den Handelsaktivitäten stets auch die Eigenproduktion von branchenwichtigen, regional bedeutenden Erzeugnissen. Beispielhaft hierfür stehen Tabak und Zigarren, eine Kaffeerösterei die heute noch als Markenzeichen zur Unternehmensgruppe gehörende "Weinkellerei am Deutschen Tor Landau", deren Etiketten eine Federzeichnung der Landauer Künstlerin Marie Strieffler ziert.

Kompromißlos beste Qualität und RegionaleIdentität bietet serit 1976 die Produktion der eigenen Metzgerei "Pfälzer Spezialitäten". Die Verpackung der Premiumprodukte gestaltete ebenfalls ein Künster aus der Pfalz, Armin Hott aus Kandel.
     
Ende der 20er Jahre wird der Schwerpunkt des Unternehmens die Belieferung selbstständiger Einzelhändler mit Nahrungs- und Genußmitteln.
1934 zieht die auf 23 Mitarbeiter gewachsene Firma in die damals modernen Räume im Nordring 33 um.

Dort eröffnet das Unternehmen 1956 den ersten Frischdienst-Großhandel: eine Pioniereinrichtung für die gesamte Pfalz. Hier befindet sich noch heute das Lager
für Obst Gemüse und Molkereiprodukte.
1936 ändert sich die Firma in
"August Frey & Co", 1948 schließlich in "Frey & Kissel KG".
Einen großen gesellschaftlichen und unternehmer- ischen Einschnitt stellen die Umbrüche im Gefolge der 30er Jahre dar: Weltwirtschaftskrise und Kriegsbewirtschaftung.
Diesen Herausforderungen trotz die Firma mit Sparsamkeit und harter Arbeit, sie wird zu einem der bedeutendsten Großhändler der Pfalz und einem der größten Bezugsscheinempfänger nach dem Krieg.

Historie - Kooperation und Zukunft

Mit der Gründung der VIVO 1954 beginnt die Blütezeit
des freien, selbstständigen Lebensmittel-Einzelhandels,
gleichzeitig setzt der massive Strukturwandel der Branche
ein.

Diese Zeit ist auch der Beginn der Kooperationen, die bis
heute wesentlich für den Erfolg des Unternehmens sind.
Zunächst jedoch bleiben wertvolle Pionierjahre ungenutzt.

Der damalige Kompagnon August Frey jun. scheidet im
Jahr 1968 aus.
Danach beginnt eine Expansion in neue Vertriebslinien.
Bereits 1970 erfolgt der Zusammenschluß mit dem bisher
konkurrierenden Großhändler
Wilhelm Schacherer zur "Frey & Kissel - Wilh. Schacherer KG".
Das neue Unternehmen zählt zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als
250 Mitarbeiter. In der Folgezeit zieht sich die Familie
Schacherer aus der Teilhaberschaft zurück und die Familie
Kissel ist alleiniger Inhaber

 
   

Fenster schließen